Wie wir schon letztens festgestellt haben steht der Winter vor der Tür. Was mich angeht hat er die Tür eingetreten und mir direkt in mein Gesicht geschlagen, die gute alljährliche Grippe hat mich erwischt und niedergestreckt. Und ja manche Klischees treffen zu, bei mir zumindest, ich bin bei einer Grippe gefühlt kurz vor dem Ableben. Ich leide, schnupfe, huste und jammere. Wenn man da dann so liegt, dem Tode näher als dem Leben, nicht fähig etwas zu machen bietet es sich natürlich an sich unter der Decke zu verkriechen und ein paar Filme zu schauen. Es können aber nicht irgendwelche Filme sein denn immerhin ist man ja erschöpft und mit überleben beschäftigt, deshalb müssen es Filme sein die man so gut kennt das man dabei einschlafen kann, ohne irgendwas zu verpassen. Deshalb nehmen wir das heute zum Anlass für die:
Top five der Filme, die sich Steven anschaut wenn er krank ist um sich besser zu fühlen wenn es draußen noch so kalt und grau sein mag-Liste
(die Reihenfolge ist dabei nicht als Wertung zu sehen)

01. Zurück in die Zukunft (1985)

IMG_3907
Muss man dazu etwas Sagen? Sollte jeder kennen und gesehen haben. Marty reißt in das Jahr 1955, um den Tod seines Freundes DoctorEmmetBrown zu verhindern, löscht dabei fast seine eigene Existenz aus, trifft seine eigenen Eltern als Teenager und erlebt so einiges was das Raum-Zeit-Kontinuum etwas durcheinander bringt. Ein absoluter Klassiker und ein Stück meiner Kindheit und deshalb genau richtig für diese Liste Der Filme die sich usw.
Lieblingsszene: So gut wie jede Szene in der das epische Theme gespielt wird. Der ganze Film ist eine Aneinanderreihung von Szenen die mir Freude bereiten. Hier ist es schwer eine Einzelne heraus zu picken. Mein Lieblingszitat auf jeden Fall stammt aus Teil zwei der Trilogie und lautet: Ohlala?. OHLALA!

02. Scarface (1983)

IMG_3906
Andere Kinder wollten Polizist oder Feuerwehrmann werden, ich wollte Gangster werden und warum? Klar wegen Tony Montana. Schicke Anzüge, schöne Autos und Geld. Das Ding mit den Frauen hab ich erst später verstanden. Der Einwanderer Antonio Montana arbeitet sich in kürzester Zeit vom Tellerwäscher zum Drogenbaron nach oben. Flucht dabei in 90% seiner Sätze und hat wohl ballsofsteel. Wie das ganze ein dann doch nicht so gutes Ende nimmt und warum Gangster werden vielleicht nicht ganz so cool ist sollte sich jeder anschauen, der es noch nicht getan hat.
Lieblingsszene: Ganz klar die Ansprache die Tony in einem Restaurant hält, Al Pacino in Höchstform!
Lieblingszitat: Manny: Aber was kannst du bekommen?” Tony: Die Welt Chico! Und alles was drin ist.

03. Batman und das Phantom (1993)

IMG_3908
Kein anderer Batman-Film fängt die tragische Rolle des dunklen Ritters so gut ein wie dieser. Als Kind habe ich mir den Film so oft aus der Videothek geliehen, immer und immer wieder, ihn aber erst Jahre später in seiner gänze verstanden. Wer Batman sehen will wie man die Figur aus den Comics kennt sollte sich diesen Trickfilm ansehen. Ein Mann dem das Glücklich sein scheinbar verboten ist und jedes mal wenn sich sein Leben zum guten wendet auf den Boden der harten Realität zurückgeholt wird. Vielleicht auf den ersten Blick kindlich verpackt und Trick technisch meilenweit von heutigen Standards entfernt, bringt er einem die Person des Batman aber näher als all die großen Blockbuster von Nolan und Co.
Lieblingsszene: Ganz klar das Intro mit der bombastischen Musik von Shirley Walker die mit ihrer Komposition für mich das einzig wahre Batman Theme erschaffen hat, und die letzten 30 Sekunden des Films die Batman in nur einer einzigen Einstellung perfekt beschreibt.
Lieblingszitat: ” Ich will, das es jetzt anders ist. Ich weiß ich hab es euch versprochen aber ich konnte nicht voraussehen, dass ich jemals glücklich werde.

04. Warrior (2011)

IMG_3909
Zwei Brüder die verschiedener nicht sein könnten, treffen sich Jahre später in einem Kampfsportturnier wieder um ihre Probleme ein für allemal aus der Welt zu schaffen. So klischeehaft und an den Haaren herbeigezogen das auch klingt, so gut und rührend ist diese zugegeben nicht einfallsreichste Story umgesetzt. Ein Film, den ich so nicht erwartet habe und der mich somit komplet auf dem falschen Fuß erwischt hat. Gut, das wegen des Schnupfens die Taschentücher eh griffbereit sind. Wer Sportdramen alaRocky mag macht hier definitiv nichts falsch und bekommt einen Nick Nolte und Tom Hardy obendrauf deren Schauspiel allein den Film schon sehenswert machen.
Lieblingsszene: Die Szene mit dem betrunken Vater im Hotelzimmer, definitiv! Aus spoiler Gründen gehe ich nicht näher darauf ein. Wer den Film gesehen hat, wird die Szene kennen, wer nicht, sollte sie kennen lernen.
Lieblingszitat: Tommy: Warum sollte ich mir Bilder von Leuten anschauen, die ich nicht kenne?Brandon: Das ist meine Familie! Tommy: Und wer genau bist du?

05. Drive (2011)

IMG_3910
Der namenlose Fluchtwagenfahrer ohne Hintergrundstory legt sich aus der Liebe zu einer Frau mit der Mafia an. Schön, oder? Tatsächlich gibt es über den Film nicht viel zu sagen, es ist vielmehr die Art und Weise wie er ist. Die Bildsprache, die Musik, der Flair all das zusammen ergibt einen Film, der mich fasziniert egal wie oft ich ihn gesehen habe. Er ist irgendwie anders und das ist auch gut so.
Lieblingsszene: Die ersten Minuten des Filmes, die Verfolgungsjagd ohne irgendeine Spannungsmusik unterlegt. Einfach nur der Sound des Motors und des Geschehens, bis die Verfolgung endet und das Intro des Films mit den epischen klängen von KaminskysNightcall und einer Fahrt durch die Straßen eingeleitet wird. Diese Szene mit ihrer Musik ist einfach nur Liebe, deshalb schau ich mir Filme an.
Lieblingszitat: Driver: Meine Hände sind etwas schmutzig.Bernie: Meine auch.

So thats it, ich ziehe mich jetzt auf mein Sofa zurück und jammere bis ich wieder gesund bin, der ein oder andere Film wird bis dahin sicher noch geschaut.

Kommentar verfassen